Herausforderung

Deutliche Ertragssteigerungen je Hektar in den letzten Jahrzehnten haben die Ernährungssicherheit in Europa gesichert. Die Leistungen die unsere Böden erbringen müssen und die Ansprüche an die Bodenfruchtbarkeit sind dadurch enorm gestiegen. Der zusätzliche ökonomische Druck bei dem die Bewirtschaftungskosten je Hektar ein Minimum, bei maximalem Ertrag, erreichen sollen, führen zu negativen Einflüssen auf die Bodenfruchtbarkeit. So können Erosionserscheinungen wertvollen Boden und darin enthaltene Nährstoffe abschwemmen. Bodenschadverdichtungen führen zur einer verringerten Wasserspeicherfähigkeit und staunassen Böden. Die Pflanzen zeigen sehr rasch Welkeerscheinungen auch bei kurzen Trockenphasen. Zuwenig oder zuviel Dünger sowie, einseitige Düngung bringen ein Ungleichgewicht der Nährstoffe mit sich. Die Pflanzenernährung funktioniert nicht mehr, trotz hoher Nährstoffgehalte im Boden. Der natürliche Prozess der Bodenversauerung wird durch viele Bewirtschaftungsmaßnahmen noch verstärkt. Der Ausgleich dieser verlorenen oder im Boden durch einseitige Düngung fixierten Nährstoffe kann nur durch gezielte Maßnahmen wieder ausgeglichen werden. Pflanzenkrankheiten und -schädlinge nehmen auf Böden mit einer schlechten Bodenfruchtbarkeit rasch überhand. Die Schwermetallaufnahme der Pflanzen ist auf Böden mit einer geringen Fruchtbarkeit deutlich erhöht – Grenzwertüberschreitungen die Folge.

All diese Herausforderungen bedürfen eine fundierten Bodenansprache und Analyse um ihnen mit entsprechenden Mitteln begegnen zu können. BoWaSan bietet eine breitte Palette an Lösungsmöglichkeiten an.